[Zurück] [Home] [Weiter]       http://rowa.giso.de  

Eine frei verwendbare Unix-Grundlagenschulung mit muLinux

Drucken

Konfiguration des Druckers

Bevor wir drucken können müssen wir erst mal den Drucker und dessen Schnittstelle konfigurieren. Dazu verwenden wir das muLinux-Konfigurationsprogramm setup. Dies ist ein spezielles muLinux-Programm und kein allgemein verfügbares Unix-Tool.

Es empfiehlt sich die Einstellungen auch schriftlich festzuhalten, z. B. auf dem Ausdruck dieser Seite. Die Option -f erzwingt (engl. force) den Abschnitt printer zu ändern. Das Programm setup stellt dann einige Fragen zum Drucker. Als erstes erscheint der Hinweis, daß hier nur ASCII-, Postscript- und HP-PCL-Drucker unterstützt werden.

/# setup -f printer


                          - Rustic Printer Setup -

muLinux support basically only ASCII parallel printers and
remote Unix printers which can understand "lpd" BSD protocol.

Anyway, a limited support for POSTSCRIPT and HP-PCL printers is
available.

- Print with "lpr [file]". See lpr -h. No local spool,sorry.
- Log in /var/log/lp.log.


Do you want printer support (y/n) [n]> y

Jetzt will das setup-Programm wissen, ob wir den Drucker direkt an unseren PC angeschlossen haben oder ob wir auf einen Drucker im Netzwerk zugreifen wollen. Da wir das Netzwerk noch nicht eingerichtet haben bleibt uns nur der lokale Drucker.

This setup is for:

                [1] a local parallel printer
                [2] a remote Unix printer

(1/2)? [1] 1

Nun müssen wir uns für einen der angebotenen Drucker entscheiden. Wer hier im Zweifel ist versucht es erst mit ASCII und dann mit den anderen Druckerarten.

        muLinux support this printers:

        "ps" is for true Postscript printers (i.e. Apple Laserwriter)
        "pcl" is for printers which understand HP-PCL (i.e. HP Laserjet)
        "ascii" for raw ASCII printing (work with almost printers).

        "raw" means no filter; direct printer to port access

        If your printer fall in "ps" or "pcl" class, you can print
        ASCII, PGM, and TIFF (fax) files. "ps" printers support
        also POSTSCRIPT files :) Otherwise, only ASCII allowed.


Enter PRINTER [ascii] ps  oder  pcl  oder ascii  oder  raw

Welche Auflösung (engl. resolution) in dots per inch hat der Drucker? Schaue gegebenenfalls in das Drucker-Handbuch.
Danach kommt die Frage nach der Papiergröße, diese ist meist A4.
Die Frage nach der Skalierung kann auch mit [Enter] bestätigt werden, wie auch die nachfolgende Frage nach der Verschiebung (engl. displacement) auf dem Papier.

        -- Tuning parameters (efix converter)

        RESOLUTION (XxY or X) set resolution of X by Y
        dots per inch; PAGE (a4,letter,legal) is the page format;
        SCALE (HorizxVert) scale the input by % factors and
        DISPLACEMENT (RightxDown) displace the output (<0 allowed).

Enter Resolution [300x300] [Enter]  oder andere Werte
Enter Page [a4]  [Enter]
Enter Scale [0.9x0.9] [Enter]
Enter DISPLACEMENT [0x0.4] [Enter]

Are you happy with this configuration (y/n)? y
Ob wir wirklich happy mit unserer Konfiguration sind werden wir bald merken.

Konfiguration der Druckerschnittstelle

Wurden die Schnittstellen noch nicht konfiguriert, wird jetzt automatisch das setup-Programm mit der Option zur Konfiguration der Schnittstellen (engl. ports) aufgerufen: Wenn dies nicht erfolgte, gebe bitte das folgende Kommando ein:

/# setup -f port

Hier kann man alle Schnittstellen und die Maus konfigurieren. Uns interessiert hier nur die Parallel-Schnittstelle für den Drucker.


                   - Serial/Parallel/Mouse device -

Configuration of serial ports (modem, serial mice), bus mouse
and printer port.


Do you want serial/parallel/mouse support (y/n) [n]> y

Die Frage nach dem Modem ist hier noch nicht wichtig. Die Frage nach dem Printer-Port kann meist mit /dev/lp1 beantwortet werden. Wenn der anschließende Drucktest nicht erfolgreich ist, verwende /dev/lp0.
        Serial ports in Linux are called /dev/ttyS0 (COM1),
        /dev/ttyS1 (COM2), etc. Parallel ports are called
        /dev/lp0, /dev/lp1 (LPT1).

        Where your modem and your printer devices are attached?

Enter MODEM_DEVICE or /dev/null [/dev/ttyS1]> [Enter]
Enter PRINTER_DEVICE or /dev/null [/dev/lp1]> [Enter]  oder   /dev/lp0

Die Konfiguration der Maus ist hier ebenfalls noch unwichtig. Daher können wir wieder mit [Enter] bestätigen.
Enter SERIAL_DEVICE or /dev/null [/dev/ttyS0]> [Enter]
 ...
Enter MOUSE_DEVICE or /dev/null [/dev/ttyS0]> [Enter]
 ...
Enter MOUSE_PROTOKOLL [Microsoft]> [Enter]
 ...
Enter EMULATE3BUTTONS [no]> [Enter]
 ...
Do you want to change serial port default setup? (y/n) [y]> n
 ...
Enter PORT_LIST [ttyS0, ttyS1]> [Enter]
 ...
Enter BASE_LIST [- -]> [Enter]
 ...
Enter IRQ_LIST [- -]> [Enter]

Zum Test drucken wir eine Datei aus. Dazu dient der Befehl lpr.

/# lpr /etc/passwd

Es müßte die Datei /etc/passwd ausgedruckt werden. Bei Fehlermeldungen hilft ein Blick in die Protokoll-Datei /var/log/lp.log:

/# less /var/log/lp.log

War der Druck erfolgreich speichern wir unsere muLinux-Konfiguration als tutorial01 ab:

/# setup -s tutorial01

Drucken

Zum Drucken dient der schon oben erwähnte Befehl lpr:

/# lpr Dateiename

Die zu druckende Datei wird einfach als Option übergeben. Es lassen sich auch mehrere Dateien drucken:

/# lpr Dateiename1 Dateiename2 ...

Hilfestellungen für das Drucken im Netzwerk erhält man so:

/# lpr -h

Konfiguration des Druckservers

Wer seinen muLinux-Rechner als Druckserver im Netzwerk betreiben will, muss lpd aktivieren.

/# setup -f lpd

Unix Print Server
Do you want a lpd-like print server support?: Y

[Zurück] [Home] [Weiter]