[Zurück] [Home] [Weiter]       http://rowa.giso.de  

Eine frei verwendbare Unix-Grundlagenschulung mit muLinux

Um diese Übung auf unsere Arbeitsdiskette zu speichern, legen wir diese in das Disketten-Laufwerk, mounten das Laufwerk nach /a und wechseln in das Verzeichnis /a.
/# mount /dev/fd0 /a
/# cd /a
/a# _

Archivieren / Komprimieren

Das Archivierungstool tar

Das Sichern und Archivieren von Daten erfolgt meist auf Magnetbändern. Heutzutage werden auch andere Sicherungsmedien, wie CD-ROMs oder ZIP-Medien, eingesetzt. Seinen Namen hat aber das Standardprogramm zur Archivierung unter Unix durch die Verwendung von Magnetbändern (engl. tapes) erhalten. Es heißt tar (tape archive). Es wird aber auch zum Datenaustausch, z. B. via Email, verwendet.

tar für DOS

Wer tar auch unter DOS benutzen will, kann es hier downloaden.

Die muLinux-Version von tar besitzt nicht alle Funktionen von anderen tar-Versionen. Die fehlende Möglichkeit zur Kompression kann aber mit gzip (s. u.) ergänzt werden.

Archivieren in eine Datei

Um ein Archiv zu erzeugen (engl. create), wird die Option c verwendet. Um das Archiv in eine Datei (engl. file) zu schreiben, muß die Option f angegeben werden. Unkomprimierte tar-Achivdateien haben die Endung ".tar".

Um z. B. eine Archivdatei etc.tar auf der Diskette erzeugen, die das Verzeichnis /etc enthält, dient folgender Befehl:

/# tar -cf /a/etc.tar /etc

Wer eine wortreiche (engl. verbose) Anzeige der Aktivitäten von tar wünscht, kann die Option v angeben.

/# tar -cvf /a/etc.tar /etc

Die Archivierung ganzer Verzeichnisse wird sicherlich am meisten angewendet. Es können aber auch einzelne Dateien archiviert werden. Der folgende Befehl archiviert die Dateien /etc/passwd und /etc/issue in der Datei /a/mein-archiv.tar:

/# tar -cf /a/mein-archiv.tar /etc/passwd /etc/issue

Archivdatei updaten

Wenn alle alten Dateien in einem Archiv durch neuere Versionen ersetzt werden sollen, so muß die Option u angegeben werden.

/# tar -uf /a/etc.tar /etc

Archivdatei extrahieren

Zum extrahieren einer Archivdatei dient die Option x.

/# tar -xf /a/etc.tar

Das Kompressionsprogramm gzip

Komprimieren

Leider kann die muLinux-Version von tar keine Kompression der Daten vornehmen (Option z). Dies ist zum Datenaustausch via Internet aber sehr wichtig. Dafür steht aber das Kommando gzip zur Verfügung. Es erfüllt den gleichen Zweck. Die Dateiendung einer komprimierten Datei ist ".gz". Ein komprimiertes tar-Archiv hat dann die Eindung ".tar.gz" bzw. ".tgz" bei einem DOS-Dateisystem.

/# gzip /a/etc.tar

Dekomprimieren

Zum Dekomprimieren einer mit gzip komprimierten Datei, dient die Option d:

/# gzip -d /a/etc.tar.gz

Um diese Übung zu beenden heben wir die mount-Zuordnung unserer Arbeitsdiskette auf.
/a# cd /
/# umount /a
/# _

[Zurück] [Home] [Weiter]